An epic drama of adventure and exploration

EC-Kartenzahlung ab 10 Euro

12. Juni 2017

Wer hat sich nicht schon einmal drarüber geärgert “EC-Kartenzahlung ab 10 Euro”.
Ob überhaupt und ab welcher Summe Kartenzahlung gültig ist, das ist vollkommen alleine im Ermessen des Geschäftes oder der Gastronomie. Es gibt keine gesetzliche Regelung, jeder kann in seinen AGB vereinbaren, was er möchte.
Akzeptiert der Käufer diese Grenze nicht, dann ist man automatisch zur Barzahlung verpflichtet. Stellt man beim Bezahlvorgang fest, das die Karte nicht funktioniert, so ist dies kein Fall für Polizei oder dem Gesetz. Nur muss man dann halt bar zahlen.
Im Grunde genommen ist eine Kartenzahlung ein Entgegenkommen des Geschäftes: In Deutschland ist man grundsätzlich zur Barzahlung verpflichtet. Bei einer Kartenzahlung wird dem Verkäufer ein Anspruch auf Abbuchung des Betrages gewährt.

Oft begründet wird die Grenze mit Aufwand und Kosten.

Hier eine Rechnung aus der Vergangenheit, die gerne zur Begründung herangezogen wird:
Die Electronic Cash Legitimation per PIN kostet dem Händler bis 2014 folgendes:
0,3 Prozent vom Umsatz, aber mindestens 0,08 Euro.
x= 0,08/0,3*100= 26,67 Euro
Jede Zahlung unter 26,67 Euro kostete also 8 Cent.
Bei Maestro sieht es anders aus, hier kostete jede Zahlung 0,95 Prozent, Kreditkarten zwischen 2 und 4 Prozent.Wird man mit einer EC- oder Maestro-Karte zur Unterschrift gebeten, so ist dies eine Lastschrift, es fallen keine prozentualen Kosten an.

Das Bundeskartellamt hat 2014 beschlossen diese Grenzen aufzugeben!

Andreas Mundt, Präsident des Bundeskartellamtes: „Ein einheitlich durch die Banken festgelegtes Entgelt beschränkt den Wettbewerb. Es gibt dafür auch keine Rechtfertigung. Große Handelsketten oder Mineralölkonzerne mit ihren Tankstellen sind schon längst ausgeschert und haben mit den Banken Rabatte für Transaktionen an ihren Kassen ausgehandelt. Derartige Verhandlungen sind aber nun auch für kleine Händler über ihre jeweiligen Netzbetreiber möglich. Durch den Systemwechsel werden nun die Voraussetzungen für Preiswettbewerb geschaffen.“
Das bedeutet: wenn ein Händler in der obigen Rechnung gefangen ist, oder aber sogar schlechtere Konditionen hat zeigt, das er unter Umständen schlecht beraten, ein falsches Kartenpartner oder einfach schlecht verhandelt hat.

Schreibe einen Kommentar